c. 1910
Le grand canal de Venise
c. 1910

Louis Montagné

Avignon 1879 - 1960 Paris

Öl auf Leinwand, 65 x 81 cm, unten rechts signiert. Rückseitig original betitelt.

Preis: € 22.000

 

Das vorliegende Gemälde mit impulsivem Duktus und in kräftigem Kolorit wird um 1910 entstanden sein. Es zeigt eine der berühmten Ansichten von Venedig.

Montagné ist der wichtigste Künstler der Schule von Avignon im 20. Jahrhundert.

Zunächst begann er bei dem Landschafts- und Marinemaler Paul Sain seine Ausbildung. Bereits 1901 nimmt er in Paris an den Ausstellungen im Salon des Artistes françaises teil (später selbst Mitglied der Jury) und tritt in das Atelier von Fernand Cormon ein.

Verschiedene Ehrungen und ein Reisestipendium ermöglichen ihm Länder wie Italien und Spanien zu bereisen und sich dabei längere Zeit in Florenz, Venedig und auf Mallorca aufzuhalten. Immer wieder malt er auch in der Provence.

In Avignon wird er Mitbegünder der namhaften "Groupe des Treize", mit deren Ausstellungen er große Erfolge feiert.
Im Jahr 1920 wird er Direktor der École des Beaux-Arts in Avignon. Von 1954 bis '59 war er außerdem Konservator des Museums Villeneuve-lès-Avignon.

 

Monografie: L.M., Imprimerie Ideogram, Avignon, o.J (um 1980)

Künstlerlexika:Thieme-Becker; Saur; Bénézit; Schurr/Cabanne: Petit Maîtres, Paris, 2008.

Werke in Museen zum Vergleich: Musée Calvet, Avignon; Musée des Beaux-arts, Troyes; Musée de Grenoble

mit Rahmen

(im Preis entahlten)

Rückseite